vom verschwinden I


der frösche


aus ihren verstecken
aus gewässern
aus augen ohren
die sommer die bäche die gräser
abends
das herzstück der ufer
tonlos lautlos spurlos
 
Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. Wie oft merken wir erst, dass etwas fehlt, wenn es nicht mehr da ist...
    Deine Worte berühren.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ein echtes Highlight der documenta in Kassel in diesem Jahr: das quakende Graffitti von Ben Patterson, eine Klanginstallation mit quakenden Fröschen, Rohrdommelklängen und geflüsterten Gedichten! Ja, ich vermisse sie auch - dachte aber immer, das liegt daran, dass ich in der Stadt lebe.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt sie noch, aber wir müssen achtgeben, dass du nicht recht behältst mit deinem Text. Es wird stiller in der Natur, einerseits, und der Menschenlärm ist auf dem Vormarsch, leider.

    AntwortenLöschen
  4. Ein großes Dankeschön für eure Lesetreue!
    Eure Worte berühren mich!

    Eure Gabriele

    AntwortenLöschen