wir gehen durchs leben


wir gehen durch städte
ihre geräusche im rücken
stimmen aus den parks
das herz als seismograph
der erschütterungen
wenn jemand auf halber strecke
verloren geht ohne abschied
wenn wir weinen

Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. sehr bewegend, liebe gabriele... so wunderbar formuliert, vor allem die schlusszeilen! ja, so gehen wir durchs leben...
    herzlichst,
    deine diana

    AntwortenLöschen
  2. das herz als seismograph./.geräusche im rücken.... berührende Bilder, die uns nahe gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, wenn das gedicht so etwas bewirken kann!
      danke fürs vorbeischauen!

      mit lieben grüßen
      Gabriele

      Löschen
  3. Ja, "das herz als seismograph /
    der erschütterungen" - das ist genial! Du findest immer so schöne und tiefe Worte für die Trauer, die den Urgrund unseres Lebens bildet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ein sehr schönes kompliment!
      danke!

      liebe grüße
      Gabriele

      Löschen
    2. Kein "Kompliment", sondern schlicht Tatsache! Herzlich und aufrichtig, Sabine

      Löschen
  4. Großartig geschrieben liebe Gabriele und feinsinnig wahrgenommen was geschieht.
    Liebe Grüße ... starke Poesie.
    Hermann Josef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freu mich sehr, dass du hier gelesen und kommentiert hast!

      herzlichst
      Gabriele

      Löschen
  5. Ich weiß wirklich nicht, was mir bei diesem Gedicht mehr imponiert
    -die großartige Sprache
    oder
    -die Tiefe der Gedanken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieber jörg,

      und mich freut es ganz besonders, wenn ich dich lese!

      alles liebe und danke
      deine gabriele

      Löschen