Alle Tage einer Woche- Sonntag

Für F

Der Herbst reift im Stillen,
in den Eichenalleen fallen
lichter werdende Farben.

Die Gärten bewohnen Schweigen und Schatten.

Um mein Handgelenk legt sich
zarter Herbstfaden.

Ich weiß, ich weiß, flüstern die Astern.
Scheu auch der Ruf
des Winds.

Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. So fein und zart. Und wunderbare Bilder, die Du kreierst: Der zarte Herbstfaden um das Handgelenk ... wow!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das bedeutet mir viel, was du schreibst!
      liebe grüße an dich
      gabriele

      Löschen
  2. Alle Tage einer Woche - das ist eine ganz feine Reihe!
    In jedem gibt es ein besonderes Wortspiel, dass mich mitnimmt...

    Liebe Grüße,
    Silbia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe silbia,
      dass dich meine gedichte mitnehmen, ist das schönste lob!
      danke dir!
      gabriele

      Löschen
  3. Liebe Gabriele, ich spüre diesen stillen Herbsttag genau. Nach jeder der so unterschiedlichen Strophen höre ich eine lange Pause, in der die Stille und der Duft mich umwehen. Ganz verzaubernd finde ich dieses zarte Herbstgedicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, liebe ule und hab dank für deine worte!

      liebe grüße
      gabriele

      Löschen