vanitas

weil es sich anfühlt
als seien worte wie steine
schwer wie ein abend ohne schutz
eines anderen atems
ohne gewissheit jemand warte
beständig hinter der tür auf dich
mit leichteren worten in der hand
du ordnest bücher nach ihrem gehalt an trost
und verlässt dich und deine haut für kurz
erkennst du den schimmer des schnees
der die weite ausleuchtet
doch von den blüten bleibt nur der name
und du kehrst zurück und alles
berührte versinkt im sand der zeit



Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. ein ganz starkes und wunderbares gedicht, es steigen fantastische bilder auf!
    ich wünsche dir von herzen ein rundum gutes und helles neues jahr, liebe gabriele!
    möge dir die muse weiterhin so wundervolle gedichte bescheren ;)
    deine diana

    AntwortenLöschen
  2. In den Versen steckt so viel, liebe Gabriele. Ich lese deine Worte und habe das Gefühl, da sind alte Bekannte.

    Liebe Grüße und beste Wünsche zum Jahresbeginn,
    Silbia

    AntwortenLöschen
  3. ich danke euch beiden von herzen, dass ihr immer wieder den weg zu meinen gedichten gefunden habt!
    auch allen anderen möchte ich heute auch dafür danken!
    eure kommentare haben mir sehr viel bedeutet, denn sie waren voll respekt und waren meinen gedichten sehr zugeneigt!

    ich wünsche euch allen, dass 2018 ein beschwingtes, freudiges und gesundes jahr wird, das viele gute möglichkeiten aufzeigt!

    eure gabriele

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriele, Deine Verse berühren mich sehr - Dir gelingt es immer wieder, Trauriges und Tröstliches gemeinsam in einzigartige Bilder zu fassen.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabriele,

    nachdem ich mich nun einige Wochen fast ausschließlich um mich selbst gedreht habe, habe ich so viel Kraft gesammelt, dass ich wieder darauf schauen kann, was um mich herum passiert.
    Und dabei finde ich dieses Gedicht, das zu mir von einer kalten und harten Zeit spricht, in der die Hoffnung und der Trost es schwer haben. Ein wunderbarer, düsterer Text. Solche kann niemand ohne die Erfahrung schreiben, die darin ihren Ausdruck findet.
    Zum Glück wissen Gärtnerinnen und Dichterinnen, dass aus kargem Sand auch wieder Leben blüht.
    Das wünsche ich dir für ein hoffnungsvolles und bald wieder glückliches Jahr 2018.
    Sei von Herzen gegrüßt von
    Ule

    AntwortenLöschen